Fragen & Antworten

Fragen & Antworten

Hier beantworten wir eure Fragen. Schreibt uns eine Email: mv2020@elternverein-zwergenland.de

Wann ist Einsendeschluss?

Bitte schicke uns die Wahlunterlagen bis 18.6.2020. Ihr könnt sie per Post senden, in den Kita-Briefkasten einwerfen oder einscannen und an mv2020@elternverein-zwergenland.de schicken.

Was ändert sich an unserem Betreuungsvertrag?

Der Betreuungsvertrag wird vom Verein gekündigt und mit der „Zwergenland Babelsberg gGmbH“ neu abgeschlossen. Inhaltlich ändert sich nichts.

Was ändert sich an unserer Vereinsmitgliedschaft?

Ein Familienmitglied (Mama oder Papa) bleibt offizielles Vereinsmitglied, sozusagen als Familienvertreter. Das Stimmrecht kann auf das andere Elternteil übertragen werden und natürlich sollen die Arbeitsstunden und Vereinsbeiträge gemeinsam geleistet werden.

Auch die Erzieher*innen bleiben ordentliche Vereinsmitglieder wie bisher.

Müssen Alleinerziehende die vollen Arbeitsstunden leisten?

Laut Beitragsordnung JA: Alle Familien müssen 12 Arbeitsstunden leisten, auch wenn nur ein Elternteil die Erziehungsarbeit übernimmt. Es steht aber allen Familien frei, die Arbeitstunden (ggf. teilweise) finanziell abzugelten. Mit der Einführung der Härtefall-Regel in der neuen Beitragsordnung ist es zudem allen Mitglieder möglich, einen begründeten Antrag auf Stundung oder Erlass von Arbeitsstunden zu stellen.

Über die Beitragsordnung entscheidet die Mitgliederversammlung. Dort kann also auch von den Mitgliedern ein Vorschlag eingebracht und diskutiert werden.

Müssen AKI-Eltern die gleichen Arbeitsstunden leisten wie Kita- oder Hort-Eltern?

Ja. Wir im Vorstand haben die Frage lange diskutiert, weil uns eure Fragen dazu bewusst sind. Unser Vorschlag steht für die Solidarität zwischen den Einrichtungen. Außerdem werden so komplizierte Regelungen vermieden.

Wie werden die Verantwortlichkeiten zwischen Vorstand und Geschäftsführer*innen verteilt werden? Bei welchen Entscheidungen kann die Geschäftsführung allein entscheiden und ab wann muss der Vorstand eingebunden werden?

Der Vorstand ist in der gGmbH als Aufsichtsrat vertreten (die gleichen 5 Personen), sowie als Gesellschafterversammlung (1.VS, 2.VS, Schatzmeister). Die Gesellschafterversammlung wird zur Festlegung der Befugnisse der Geschäftsführer*innen eine Geschäftsordnung erlassen. Einige Einschränkungen sind auch schon im Gesellschaftsvertrag festgeschrieben, z.B. eine Wertobergrenze.

Welche Kontrollmechanismen hat der Aufsichtsrat gegen über den GF?

Der Aufsichtsrat hat Recht auf Einsicht in alle Vorgänge und kann Weisungen erteilen. Gesellschafterversammlung (1.VS, 2.VS, Schatzmeister) kann Geschäftsführer*innen abberufen, was aber unabhängig ist von dessen Anstellungsvertrag. Der Anstellungsvertrag muss dann ggf. gekündigt werden.

Wird die gGmbH initial mit Mitteln vom Verein ausgestattet?

Der Elternverein Zwergenland e.V. übernimmt zunächst eine Stammeinlage
in Höhe von 25.000 EUR. Zusätzlich wird die Gesellschaft mit der Summe von ca. 2 Gehaltszahlungen ausgestattet. Das wird mit der Steuerberaterin abgesprochen.

Wie werden die Geschäftführer-Positionen finanziert?

Der zusätzliche Geschäftsführer*in wird durch die Mieteinnahmen finanziert. Bislang floss die (kalkulatorische) Miete, die vom Jugendamt finanziert wird, in die Tilgung des Kredits für den Kauf der Immobilie KM. Der Kredit ist zu 2021 abbezahlt.

Werden vom Verein oder von der gGmbH Gewinne/Überschüsse erzielt?

Der Verein macht keine Gewinne, Überschüsse aus den Mieteinnahmen werden als Rücklagen für die Erhaltung der Immobilie verwendet.

Die gGmbH kann Gewinne machen, diese müssen zweckgemäß eingesetzt werden, d.h. zu Gunsten der Einrichtungen.

Wie werden die Geschäftführer*innen gefunden? Wie ist das Einstellungsverfahren? Muss es eine Ausschreibung geben?

Als erste Geschäftsführerin wird Katrin Hafemann bestellt, sobald beim Notar der Gesellschaftsvertrag aufgesetzt wird. Für den zweiten Geschäftführer wird es eine Stellenausschreibung in den Sommerferien geben. Das wird auch den Mitgliedern kommuniziert. Im Herbst sind Bewerbungsgespräche anvisiert. Die Entscheidung liegt beim Vorstand und Katrin, da der Aufsichtsrat ja erst ab 1.1.2021 existieren wird.

Wie hoch ist die begrenzte Haftung?

Das Stammkapital in Höhe von 25.000€ ist die Haftungsobergrenze.

Haben die Arbeitstunden etwas mit den Elternarbeit laut KitaGesetz zu tun? Warum werden Eigenleistungen (Sachleistungen) in der Kita verlangt?

Die im KitaG geforderten Eigenleistungen muss der Träger erbringen, nicht die Eltern. Durch die neue Struktur ist klarer geregelt, dass die Arbeitsstunden für den Verein geleistet werden.

Die Fragestellung nach den Sachleistungen in der Kita wird erstmal vertagt und im Vorstand besprochen.

Sind Investitionen z.B. in Baumaßnahmen jetzt einfacher?

Nein. Es müssen weiterhin 3 Angebote eingeholt werden, dazu sind wir durch kommunale Regelungen verpflichtet.

Wird es weiterhin einen Elternbeirat geben?

Der Elternbeirat gibt es jetzt ja schon. In der neuen Struktur ist die Wahl eines Elternbeirats Pflicht.

Sind die Geschäftsführer*innen untereinander gleichgestellt?

Ja.

Ist die Mitgliedschaft im Verein Voraussetzung für einen Betreuungsvertrag?

Prinzipiell nicht.

Kann man den Gesellschaftsvertrag einsehen?

Ja, auf Anfrage.

Ist der Übergang der Kita-Betriebserlaubnis an die gGmbH gesichert?

Zuständig für die Betriebserlaubnis ist das MBJS. Der Übergang der Betriebserlaubnis ist uns vorab zugesichert worde. Die Voraussetzung ist die durchgeführte Gründung der gGmbH inklusive Gesellschafterverträge und Eintragung beim Notar. Das alles wollen wir bis zum 1.1.2021 schaffen, wenn das neue Kita-Geschäftsjahr beginnt.

Für wen gilt der Migliedsbeitrag von 2€?

Für Fördermitglieder. Diese können selbst entscheiden, wieviel Beitrag sie zahlen, mindestens 2€. Bis jetzt mussten 10€ gezahlt werden.