Aktuelles

Der für den 8. Mai geplante Tag der offenen Tür darf nicht stattfinden! Wir werden einen Alternativtermin finden, in Abhängigkeit von weiteren Entwicklungen bezüglich der Eindämmungsverordnung.

Liebe Eltern.

Wie ihr vielleicht schon aus den Medien erfahren habt, wurde die katholische Marienschule in Potsdam heute Morgen nach einem bestätigen Corona-Fall in der Elternschaft bis auf Weiteres geschlossen.

Es handelt sich hierbei um eine vorsorgliche Maßnahme aus ermittlungstechnischen Gründen. Das Gesundheitsamt wird in den kommenden Tagen ermitteln, welche Personen unmittelbaren Kontakt zu dem betroffenen Elternteil hatten, d.h. es geht darum die Kontaktpersonen 1. Grades zu ermitteln, um für diese Personen eine häusliche Quarantäne anzuordnen.

Da wir Eltern mit Marienschule-Geschwisterkindern im Verein und unseren Einrichtungen haben, haben wir uns mit dem Gesundheitsamt über das weitere Vorgehen abgestimmt:

Für den Moment gibt es keinen Grund zu überstürzten Handlungen – wir müssen keine Geschwisterkinder nach Hause schicken oder anderweitige Vorkehrungen treffen.

Natürlich bitten wir die betroffenen Familien sowie alle anderen Eltern & Mitarbeiter weiterhin um Umsicht und Wachsamkeit. 
Sollten wir Symptome – vor allem und gerade – bei den betroffenen Geschwisterkindern feststellen, werden wir diese auf Anraten des Gesundheitsamtes und in Absprache mit den Eltern bis zur Abklärung der Ursachen nach Hause entlassen.

Sollte es weitere Entwicklungen rund um die Schließung der Marienschule geben, informieren wir euch umgehend.

Bleibt weiterhin gesund,
Eure Kita-Leitung & Vorstand

(Stand: 11.03.2020)

CORONA VIRUS – INFORMATIONEN & HYGIENETIPPS

(STATT PANIK- MACHE)

Liebe Eltern,

in Brandenburg hat sich, wie am Abend des 02.03. bekannt wurde, ein Mensch mit dem Corona-Virus infiziert. Der Mann aus dem Landkreis Oberhavel ist nach Angaben des Gesundheitsministeriums derzeit symptomfrei, sein Zustand ist stabil, er befindet sich in häuslicher Quarantäne.
Wir möchten trotz dieser Meldung betonen, dass es derzeit keinen Grund für Unruhe oder überstürzte Reaktionen gibt. Einige wichtige und hilfreiche Informationen wollen wir euch dennoch an die Hand geben:
Das Robert-Koch-Institut hat die nachfolgenden Empfehlungen zur Vermeidung einer Ansteckung/Verbreitung des Virus ausgesprochen:

„Um die Ausbreitung sogenannter respiratorisch übertragbarer Krankheiten zu vermeiden, sollten ganz besonders in Regionen mit Erkrankungsfällen durch das neuartige Coronavirus gute Händehygiene, Husten- und Nies-Etikette sowie Abstand zu Erkrankten gehalten werden. Diese Maßnahmen sind in Anbetracht der Grippewelle aber überall und jederzeit angeraten.“  


Wir bitten euch (und natürlich alle Mitarbeiter) zum jetzigen Zeitpunkt um die Einhaltung dieser Empfehlungen sowie um Wachsamkeit gegenüber Erkrankungssymptomen, die gemäß dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MSGIV) wie folgt beschrieben werden: 

„Eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus kann zu folgenden Symptomen führen:

• Husten,

• Schnupfen,

• Halskratzen / Rachenentzündung,

• Fieber,

• Kurzatmigkeit,

• einige Betroffene leiden auch an Durchfall.“


Bitte meldet uns mögliche Verdachts- und Krankheitsfälle unverzüglich und bringt eure Kinder solange nicht in die Kita, bis sichergestellt ist, dass sich niemand aus eurer Familie mit dem Virus infiziert hat und bis auch jede andere infektiöse Erkrankung ausgeheilt ist. Selbstverständlich ist nach einem Aufenthalt in betroffenen Regionen eine besondere Aufmerksamkeit angebracht.

Wir als Träger von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung sind gemäß § 6 Abs. 1 Nr. 6 Infektionsschutzgesetz dazu verpflichtet, alle Verdachts- und Krankheitsfälle mit dem Coranavirus an das örtliche Gesundheitsamt zu melden. Dieses bewertet die Gefährdung, berät hinsichtlich erforderlicher Maßnahmen und entscheidet ggf. über die Schließung einer Einrichtung.

In Verdachtsfällen wird empfohlen, nicht selbst bzw. unangekündigt in eine Arztpraxis oder ein Krankenhaus zu gehen. Informiert eure Arztpraxis oder das Krankenhaus vorab über eurer Kommen und schildert, dass ihr in einer betroffenen Region gewesen seid oder Kontakt mit einer erkrankten Person hattet und entsprechende Symptome (z.B. Fieber) aufgetreten sind.Bei einem begründeten Verdacht sucht geschultes Personal den Patienten zu Hause auf und nimmt eine Probe, die innerhalb weniger Stunden im Labor ausgewertet wird. Auf diesem Weg soll verhindert werden, dass sich weitere Menschen in Praxen und Krankenhäusern bzw. auf dem Weg dorthin infizieren. Für den Fall, dass tatsächlich eine Infektion mit dem Corona-Virus festgestellt wird, leiten die Gesundheitsbehörden unverzüglich weitere Maßnahmen ein.

Die in unseren Einrichtungen zur Verfügung stehenden und auch regelhaft verwendeten Desinfektionsmittel sind für die Einhaltung der derzeitigen Hygieneempfehlungen hinreichend. Gern könnt auch ihr den Desinfektionsspender neben der Tür beim Betreten und Verlassen der Einrichtungen nutzen.

Weiterführende Informationen zum Thema findet ihr auch unter folgenden Links:

https://msgiv.brandenburg.de/msgiv/de/start/themen/gesundheit/oeffentlicher-gesundheitsdienst/informationen-zum-neuartigen-coronavirus/

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV_node.html

Solltet Ihr weitere Fragen oder Anregungen haben, wendet euch bitte an die Kita-Leitung.
Wir werden weiterhin über wichtige aktuelle Entwicklungen informieren.

Bleibt alle gesund!

Eure Kita-Leitung & Vorstand